Transpersonale Psychologie - Weist etwas über mich hinaus?        

Als bisher letztes Glied des historischen Kontinuums der Psychologie - nach Tiefenpsychologie und Humanismus - kristallisiert sich seit längerem die Transpersonale Psychologie heraus.

 

Was bedeutet "transpersonal"?

Übersetzt: "über das Persönliche hinausweisend". Bei allen bisherigen psychologischen Schulen steht das Individuum, der Mensch, in seiner Sterblichkeit, seiner irdischen Gebundenheit und Individualität im Zentrum. Mit Rückgriff auf die Theorien C. G. Jungs (der damit auch wieder als Vorläufer dieser Richtung gelten kann) stellt die transpersonale Psychologie das Bedürfnis des Menschen in den Mittelpunkt, mögliche seelische Existenzbereiche vor der phyischen Geburt und nach dem physischen Tod mitzuberücksichtigen. Wir tangieren hier den Bereich der Transzendenz, des Übergangs, und damit einen eigentlich weltanschaulich-religiösen Bereich.  

 

Fernab vom Postulat einer bestimmten Religion geht es in diesem Bereich also um die Religiosität eines Menschen, d. h. sein eingeborenes Bedürfnis, die eigene menschliche Existenz ins Verhältnis zu einem universalen Kontinuum zu stellen.  

 

Ein einheitliches Konzept der transpersonalen Psychologie und Psychotherapie steht auch nach vielen Jahren noch aus, gewarnt sei vor quasi-religiösen oder schamanistischen Praktiken im Rahmen einer Psychotherapie, deren individuelle Bedeutungen nicht vollständig reflektiert werden können. 

 

 

Transpersonale Psychologie Berlin
transpersonale Psychotherapie Berlin